The City Limits [Timelapse Video]

Timelapse Videos sind immer schön anzuschauen, dieses hier sprüht vibrierende Farben und knackscharfe Optik. Jeder Frame könnte auch ein Poster sein. Selbst wenn Timelapses immer wieder, mehr oder minder, ähnlich sind, so entspannen sie doch ungemein. Und wie Dominic Boudreault, der Mann von dem das Video ist, so schön sagt: “Remember to crank the volume way up before watching this and turn HD on!”

Locations:
– Montreal, Quebec, Canada
– Quebec city, Quebec, Canada
– Toronto, Ontario, Canada
– Manhattan, New York, USA
– Chicago, Illinois, USA

Timelapse – The City Limits from Dominic on Vimeo.

Skaterdater [Kurzfilm]

Früher war alles leichter, aber auch damals war schon die Tendenz erkennbar. Kurzfilme brauchen keinen Dialog. Dieses Schmuckstück aus der Vergangenheit zeigt ganz klar, wie weit wir doch heute gekommen sind. Dennoch hat der Film immer noch dieses 60er Jahre Flipper Flair, mit dem schön schäbbigen Bild und was sich zu ebendieser Zeit wohl Action nannte und wird somit eine kleine Reise ins Damals, unspektakulär und ohne viele Tricks, so wie Skateboarden mal war.

“Skaterdater is a 1965 American short film. It was Produced by Marshal Backlar, and written and directed by Noel Black and was the winner of the Palme d’Or for Best Short Film at the 1966 Cannes Film Festival. It was also nominated for an Academy Award in the Best Short Subject category. First prizes in international film festivals including Moscow and Venice.” Wikipedia

skaterdater from zgg on Vimeo.

Zero [Kurzfilm]

So traurig, so traurig… ein Film über das Leben als Außenseiter. Klasse kleiner Shorty, der die ganzen Preise zu Recht abgeräumt hat, die auf der Produzentenseite aufgelistet sind. Cool auf jeden Fall auch, dass die den frei im Internet veröffentlicht haben. Anschauen, und das nächste mal den Außenseiter nicht hänseln. Und wenns doch nicht anders geht, wenigstens ein schlechtes Gewissen haben.

Zero from Zealous Creative on Vimeo.

Die deutschen Synchronsprecher von Bruce Willis, Orlando Bloom und Spongebob im Interview

Die Gesichter zu den Stimmen, denn obwohl es so scheint, nicht alle Amerikanische Schauspieler teilen sich zu dritt eine Stimme, nein sie werden gar synchronisiert! Netter kleines Video.

Synchronschauspieler | Die Gesichter hinter den Stimmen from Roeler on Vimeo.

Year Zero – OFFF Barcelona 2011 [Kurzfilm]

Frei nach dem Motto Kurzfilme brauchen keinen Text, wie schon bei dem letzten vorgestellten target zu sehen war, verzichtet auch Year Zero auf diesen. Vielmehr wird auf Schockeffekte gesetzt, schnelle Schnitte, ein paar ekelige Szenen und schwups, man hat den sehr stylischen, wenn auch etwas creepigen Eröffnungsfilm für das OFFF 2011 in Barcelona. Und wie man an dem Zitat merkt, Kreative haben meist sehr dunkele Seiten, die sie gerne in ihren Werken umsetzen, nur wer will dafür normalerweise schon, außerhalb des Horrorfilmgenres, bezahlen?

Mischa Rozema, Director, says:
“[..]This project has filled our spare hours for the past 6 months and it is incredibly satisfying to work on something that we were given complete creative freedom on – that’s a rare luxury these days.”

OFFF Barcelona 2011 Main Titles from OFFF, let's feed the future on Vimeo.

Target [Kurzfilm]

Keine überflüssigen Dialoge, nette Optik und wahrscheinlich ewig gebraucht, um die 6 Minuten und 14 Sekunden in der Qualität auf unsere Monitore zu bannen. Technik die für (fast) jeden zugänglich ist ermöglicht Dinge, für die nur wenige die Geduld und Kreativität haben sie auch umzusetzen. [Oberflächliche Übertreibung einfügen, wie “Echt krass” oder ähnliches] was man so alles mit einer Canon 550D und einem Tamron 17-50mm mit Blende 2.8 anstellen kann.

Target from Kendy on Vimeo.

The Mecanic – Worst Movie 2011

Watching the Mecanic seemed like a good idea, as Jason Statham usually delivers solid action flicks. This time not so much. Being the worst dissapointment since being pulled into Tomb Raider II there was no way that he could make this movie work. The story was copied all over the places, predictable, and most notably: the action sequences simply sucked. A few headshots and spilled blood are neither enough to satisfy the gore factor needed to make such a movie interesting, nor did it manage to cast a veil over the holes in the plot and the overall miserable storyline. The characters were flat and dull, not being able to convey any emotional connection to the viewer. It’s not even worth bothering to recite a recap of the story and the aweful ending, just save yourself from this movie. If you want to watch a solid action movie these days Just make sure this does not turn into a franchise, as Stathams earlier movies such as Crank or The Transporter all had one thing in common: entertainment value, even though unrealistic and over the top.