Leo Namislow

leonamislow

Mal wieder im Zuge der Reihe: Dies war ein Draft für mehr als 5 Monate dieser nette junge Mann, der angehneme Graffiti Kunst macht. Leo Namislow im Closeup.

Leo Namislow from Gerd Salasse on Vimeo.

Welcome to Hoxford [Kurzfilm]

hoxford

Eigentlich ist Welcome to Hoxford[€] ja ein Comic von Ben Templesmith, der von Julian Mokrani und Samuel Bodin hier genial in Szene gesetzt wird. Kurz zusammen gefasst: NSFW, Blut, Gore, aber kein Sex. Also in Amerika so ca. a 8 zu gucken, bei uns ab 18. Hier der kurze Abriss:

Welcome to Hoxford spielt in nicht allzu ferner Zukunft und erzählt die Geschichte von Ray Delgado, fantastisch gespielt von Jason Flemyng (Kick Ass, X-Men First Class), einem inhaftierten Mörder, der glaubt er sei Cronos, Lord der Titanen, und wird nachdem er [mal wieder] einen Zellengenossen grausam tötet in die von einem russischen Konzern geführte Anstalt Hoxford verlegt, deren Aufseher bei Nacht zu Werwölfen werden und die Häftlinge zu Futter degradieren.

15 Minuten Filmkunst in der sich Realität mit CGI wunderbar mischt, und ein abgefahrenes Setting entsteht, das an eine gute Mischung der Bildwelten von Guillermo del Toro, dem frühen David Fincher und Robert Rodriguez erinnert. Kurzum:

Fuckin Hell, was ein böser Animationsstreifen, aus dem man bitte einen kompletten Film machen muss! Licht aus. Fullscreen an. Sound auf LAUT. Anschauen.

Welcome to Hoxford, the fan film from Julien Mokrani on Vimeo.

[€] = Amazon Partnerlink

Interaktiver Malroboter [Video]

Die “Interactive Robotic Painting Machine (2011)” reagiert auf Töne und setzt diese mit Malerei um. Das Konzept ist nett, die Ergebnisse sind so, naja gut… sosolala. Ausbaufähig. Entworfen von Benjamin Grosser, der in seinem Portfolio noch ein paar andere nette Konzepte hat, wie den digitalen Identitäten Verschlüsseler, der soviel Noise durch zufällige Aktivitäten produziert, das die eigenen Schritte dahinter verschwinden.

Das fliegende Gehirn von Yaron Steinberg [Video]

gehirn

Yaron Steinbergs Installation eines Gehirns ist eine schöne Collage verschiedener Konzepte. So arbeitet er mit Schubladen, Boxen und Monitoren um die gesammelten Informationen darzustellen, zum anderen trennt er die rechte und die linke Gehirnhälfte nach Farbe und Ordnung, wahrscheinlich um die Wertigkeit dieser darzustellen. Das Modell ist aus Pappe gefertigt, einem billigen Material das jedem zur verfügung steht und keine Kosten aufwirft. Die flackernde Beleuchtung erinnert an den Arbeitsprozess, der permanent durch die Neutronen in einem echten Gehirn läuft. Züge sind Symbole für den Transport in unserer Gesellschaft, für Lärm, Ablenkung, Verspätung und der Fortbewegung des gemeinen Volkes. Mit dieser Arbeit eröffnet uns der Künstler vllt. keinen Blick, wie er mit einem CT möglich ist, sondern romantisiert die künstlerischen und kreativen Ideale die hinter dem Konzept des Denkens auf verschiedenen Ebenen steht.

Rudimentary Perfection [Graffiti Video]

Kurzdoku mit vielen Interviews & ein paar Bildern zu der aktuellen Austellung “Graffuturism” im Vereinigten Königreich. Good Shit.

The UK’s first comprehensive “Graffuturism” Exhibition titled “Rudimentary Perfection” brings together an impressive group of notable international artists linked by their innovative spirit & shared graffiti heritage. Each of these artists has ventured down a unique path, offering a radical take on expressive, figurative & letter-based abstraction.

Rudimentary Perfection from Recoat on Vimeo.

Kaizen mal anders [Japanischer Krabbel-Roboter]

Das Video scheint schon älter zu sein, trotzdem ist der Roboter auf jeden Fall sehr authentisch und realistisch gemacht. Die Firmenkultur hat sich ja nicht nur in Japan so eingebürgert, sondern um die ganze Welt verteilt. Wir krabbeln ja fast alle aus Angst das kleine bissel zu verlieren, was wir unser Eigentum nennen. “It’s only after we’ve lost everything, that we are free to do anything.”

Wiederverkaufsrechte von Kunstwerken [Video]

Warum verdient ein Künstler eigentlich wenn seine Werke weiterverkauft werden? Spielerische Antwort auf eine Frage, die außer Kunsthändlern, niemandem auf den Magen schlagen sollte.

le droit de suite (the resale right) – VA from Pierre-Emmanuel Lyet on Vimeo.